La Morra (CH)

"Fiat Unitas - Resonanzen des großen Schismas"

Freitag, 15. September 2017, 19.30 Uhr

66500 Hornbach, St. Fabiansstift

18.00 Uhr, Kirchenführung
Anmeldung erbeten: Tel.: 06338-268

In Kooperation mit dem Festival ,EuroClassic’ EuroKlassik

Das im Jahre 2000 gegründete Ensemble La Morra geniesst den Ruf eines der führenden Ensembles für europäische Musik des ausgehenden Mittelalters und der frühen Renaissance zu sein.

Das Ensemble ist ein Schmelztiegel verschiedener Nationalitäten mit Sitz in Basel, in enger Nachbarschaft zur Schola Cantorum Basiliensis, zur Universität und zu den Bibliotheken dieser Institutionen (mit ihren reichen Beständen zur Erforschung Alter Musik). Unter der künstlerischen Leitung der schweizerischen Flötistin und Cembalistin Corina Marti und des polnischen Lautenisten Michal Gondko formiert sich das Ensemble entsprechend den verschiedenen Anforderungen seiner Projekte.

"Fiat Unitas - Resonanzen des großen Schismas"

Die chaotischen Zustände der Schisma-Zeit hatten auch musikgeschichtliche Folgen. Die Zusammenkunft von Menschen aus vielen Ländern während des Konstanzer Konzils ermöglichte einen beispiellosen Austausch von Kunstmusik. Ein bedeutendes Zeugnis dieses Austausches – die berühmte Handschrift C. 22 der Strassburger Stadtbibliothek – fiel den Flammen des deutsch-französischen Kriegs im Jahre 1870 zum Opfer (Teile ihres Inhaltes sind jedoch glücklicherweise abgeschrieben worden).

Auch sind aus dieser Zeit Werke überliefert, in denen das Schisma thematisiert wird (z. B. in den tropierten Glorias von Johannes Ciconia und Hubertus de Salinis). Sowohl die Päpste wie auch Gegenpäpste wurden mit kunstvollen Balladen und Motetten verehrt.

La Morra ist eine feine Auswahl dieser selten aufgeführten Werke gelungen. Ergebnis dieser Spurensuche ist das Programm Fiat unitas!

KlingenmünsterFischgrätenartige Zierschläge weisen auf die Entstehung der Chorherrenstiftskirche St. Fabian im 12. Jahrhundert hin. Die Stiftskirche erlebte ab 1559 mehrere Umnutzungen, beginnend vom Schulhaus, Pfarrheim, Bauernhaus, Krankenhaus bis zum Viehstall. St. Fabian wird heute als Hochzeits- und Taufkapelle, für Gottesdienste, Konzerte und Festakte genutzt und dient in Verbindung mit dem nahe gelegenen Klosterhotel als touristischer Anziehungspunkt auf höchstem Niveau.